Marokko: Kameltrekking in der Sahara - Bergwandern im Atlasgebirge mit Akabar - Sahara Treks und dem Team der Ait Atta Nomaden

 

Herzlich Willkommen bei Akabar - Sahara Treks!

Hafid Benyachou, der Inhaber von Akabar - Sahara Treks, stammt aus einer großen Nomadenfamilie. Er erinnert sich noch, dass sein Vater mit den Herden von Marokko über Algerien bis nach Mali unterwegs war. Hafid hat sich zur Aufgabe gesetzt, die nomadische Bevölkerung der Sahara zu unterstützen. Mehr dazu unter "Aktuelles" und "Nomaden-Hilfsprojekte".

Hafid Benyachou besitzt weder Geschäftsräume, Kamele und Jeeps. Er begleitet die meisten Touren als Guide, deshalb kann es schon einmal einige Tage dauern, bis er eine Anfrage beantwortet. Bei parallel laufenden Touren werden die Trekkinggruppen von Mohamed Okhye, Said Azmamar sowie Hafid's Bruder Ali begleitet. Wie Hafid verfügen Mohamed, Said und Ali über viele Jahre Erfahrung als Tourguides oder auch selbstständiger Tourorganisator (Ali).

 

Trekkingtouren bei Akabar - Sahara Treks:

  • Unsere Touren und Wanderungen erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Nomaden aus dem Ait Atta Stamm, die nicht einfach nur für uns arbeiten. Wir legen viel Wert auf Gemeinschaft und ein familiäres, freundschaftliches Verhältnis, in dem wir viel über ihre Kultur und ihren Alltag erfahren und dabei ihr Lebensumfeld kennenlernen. Bei Akabar - Sahara Treks ist es üblich, dass Gäste und Team die Mahlzeiten weitgehend zusammen einnehmen und wie eine große Familie unterwegs sind. Das Akabar -Team ist immer um das Wohlergehen der Gäste bemüht und nimmt umsichtig und verantwortungsvoll seine Aufgaben vor und während der Tour wahr.

  • Unsere Trekkingtouren führen abseits des Massentourismus auf ehemaligen Karawanenwegen und Wanderrouten der Hirten durch die abwechslungsreiche und faszinierende Steinwildnis des Jebel Bani, durch Dünenlandschaften, über Hamadas und zu Oasen. Wir haben unsere Wege so ausgesucht, dass wir abseits gängiger Karawanenstrecken und Jeeppisten laufen. Unser Team ist in Gebirge und Wüste zu Hause. Die Täler und Ebenen der weitläufigen Jebel Bani Gebirgskette gehören zu den Weidegebieten der Herden unserer nomadischen Begleiter.

  • Auf unseren Karawanen mit spontaner Übernachtung bei Nomadenfamilien erfahren Sie Leben und Kultur der nomadischen Bevölkerung der Sahara.

  • Mit unseren Angeboten von Trekking und Trekking mit Homestay möchten wir den Menschen in der Wüste ein Einkommen bieten, damit sie weiter in ihrem Umfeld und in ihrer Kultur leben können und nicht gezwungen sind in Städte auszuwandern.  Für unsere Trekkingtouren werden befreundete Nomaden aus dem Jebel Bani Gebirge mit ihren eigenen Kamelen angestellt. Auf diese Weise können die Chameliers mit ihren eigenen Tieren zum Unterhalt ihrer Familien beitragen.

  •  Unsere Wüstenwanderungen werden ohne festgelegte tägliche Tourenbeschreibungen angeboten, da dies nicht dem Nomadenleben entspricht. Vergessen Sie Zeitdruck und ständige Erreichbarkeit. Genießen Sie die Weite und Stille der Landschaft.

  • In extremen Landschaften wie in der Wüste kann wetterbedingt auch vom beschriebenen Reiseablauf abgewichen werden; deshalb erwarten wir von den Teilnehmern auch ein gewisses Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Auf unseren Touren in die Sahara lernen wir die alltäglichen harten Lebensumstände der Wüstenbewohner kennen, die mit Sandsturm, Hitze, plötzliche Regenfälle oder jahrelanger Trockenheit leben müssen.


 

Ablauf einer Kameltrekking-Tour:

Wir starten unsere tägliche Wanderung gegen 9 Uhr und laufen vormittags circa drei bis vier Stunden. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern wir weitere ein bis zwei Stunden, alles in einem ruhigen Tempo, gemeinsam mit der Karawane - den Chameliers mit ihren Kamelen. Unsere Begleiter wählen die Ruheplätze mittags und abends sorgfältig aus.  Bei Erreichen unseres Mittagsrastplatzes sowie unseres Nachtlagers reicht Ihnen der Guide frisch zubereiteten Tee und Süßes. Das Frühstück ist reichlich und abwechslungsreich: es besteht z.B. aus Tee, Kaffee, Brot, Omelett, Oliven, Marmelade, Honig, Eier und Streichkäse. Zum Mittagessen gibt es Salate sowie Brot, Nudeln oder Reis und Säfte. Zum Abendessen gibt es z.B. Suppe, Couscous, Tajine und Nudelgerichte und einen Desert. Wenn genügend Feuerholz vorhanden ist, bereitet der Koch im Laufe des Abends in der Glut das traditionelle Fladenbrot. Ansonsten werden Nomadenfrauen gebeten, uns gegen Entgelt Brot zu backen.

Wir haben kein sportliches Anforderungsprofil, unsere Gäste sollten dennoch Erfahrung von mehrstündigen Wanderungen - auch in Berglandschaften - haben sowie trittsicher sein. Es gibt genügend Zeit zum Fotografieren, zum Genießen und sich erholen. Wir orientieren uns auch am Wetter, d.h. bei großer Hitze und Sandsturm wird weniger gewandert und eine längere Mittagspause eingelegt.

Auf unseren Touren bieten wir ausreichend Mineralwasser an, somit muß das Trinkwasser nicht extra behandelt werden. Während der täglichen Wanderung ist das Nachfüllen von Mineralwasser jederzeit möglich.
 
Die Nacht kann unter dem Sternenhimmel verbracht werden oder in einem Zelt. Akabar - Sahara Treks stellt sowohl große Zelte als auch 2-Personenzelte ohne Aufpreis zur Verfügung. Matratzen und Decken gehören ebenfalls zur Ausstattung.
 
Bei den Touren ab fünf Tagen ist im Gesamtpreis ein Reitkamel einkalkuliert. Weitere Reitkamele können dazugebucht werden.
 
 

Durchführung der Trekkingtour: ab einer Person bis zu Gruppen von acht Personen. Größere Gruppen sind ebenso willkommen.

Dauer der Trekkingtouren: zwei Tage bis 15 Tage

Saison: Trekking von Mitte September bis Juni, Wanderungen im Atlasgebirge von Mai bis Oktober und Rundtouren per Jeep ganzjährig.   

 

 

Das folgende Video, von unserem Trekkinggast P. Hauser freundlicherweise zur Verfügung gestellt, zeigt einen Ausschnitt aus unseren Touren und unserer Arbeit:

Video7

 

 

 

Trekkingkalender:

Wir bieten Ihnen auch Touren gemäß Ihrem Zeitplan und Ihren Vorstellungen an!

Umgekehrter Streckenverlauf möglich, die Touren werden ab 1 Person durchgeführt

 

Daten 2019    
24.01.- 31.01.  8-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
29.01. - 05.02.  Trekking in Dünen und Gebirge; zwecks Unterstützung von Frauen teilweise weibliches Team  findet statt
03.02.- 07.02.  5-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
21.02. - 25.02.  5-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
21.02. - 25.02.  5-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
07.03. -14.03.  8-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
17.03. - 24.03.  8-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
28.03. - 01.04.  5-Tagestrek vom Jebel Bani in die Dünen  
02.04. - 09.04.  Trekking in Dünen und Gebirge; zwecks Unterstützung von Frauen teilweise weibliches Team  findet statt
 
 
 
Informationen zu Transport und Hotels: Ausführliche Reiseinformationen mit Tipps zur Trekkingausrüstung erhalten Sie nach Ihrer Buchung

Fluggesellschaften:

Ab Flughafen Marrakech kommt man wie folgt in die Innenstadt, die nur ca 7 km vom Flughafen entfernt liegt:

http://www.marrakechtours.de/index.php?id=242 mit Bus Nr. 19, der hinter den Taxiständen vor dem Terminal hält. Das Ticket in die Innenstadt kostet ca 30 DH.

 

Marokkanische Busgesellschaften für die Anreise per Bus:

Für die Anreise per Grand-Taxi/ Überlandtaxi:
Taxistände am Bab Doukhala,  Preis pro Fahrt nach Ouarzazate und Zagora ca. 120 Dirham je Abschnitt, jedoch muß für einen eigenen Sitz der doppelte Preis gezahlt werden. In diesen Taxis wird jeder Sitz doppelt gezählt, zzgl. Gepäckpreis von ca 20 DH, zur Weiterreise nach Zagora wird in Ouarzazate umgestiegen und dort erneut bezahlt. Damit Sie einen Einzelsitz im Grand-Taxi erhalten, empfehlen wir den doppelten Preis zu zahlen, also pro Strecke etwa 240 DH.

Anreise per Privat-Taxi aus Zagora:
(Buchung über H. Benyachou) Preis derzeit bei ca 130 EUR pro Strecke von und nach Marrakech und ca 50 EUR von und nach Ouarzazate.

In Amezrou, ca 1,5 km von Zagora in den Palmengärten gelegen, verwinkelte Gassen zwischen den Gärten laden zum Spaziergehen ein, sehr ruhige Lage, authentisch, kein Tourismus, Erholung pur.

In Marrakech: mit nachstehenden Hotels haben wir und unsere Gäste schon Erfahrungen gesammelt. Für Einzelreisende und Urlauber, die nur einmal in Marrakech übernachten möchten, empfehlen sich Hotels, die nicht tief im Labyrinth der Medina liegen, z.B. nahe der größeren Straßen Avenue Hommane Al Fatouaki, der Avenue El Mouahidine, Rue Bahia Bab Mellah, Rue Touareg, Boulevard Fatima Zahra. Nahe der Ave Hommane Al Fatouaki befinden sich viele Gassen mit kleinen Läden des alltäglichen Bedarfs, für Wohnungseinrichtungen und eine Markthalle. Aus diesem Stadtteil ist man auch in ca 15 Minuten am Flughafen (der Taxipreis sollte nicht mehr als 100 DH betragen).

  • Riad Saba Guesthouse:  Riad Saba ist ein gemütliches Haus im Herzen der alten Medina von Marrakech und nur einen Fußweg von ca 5 Minuten vom weltberühmten Platz Jemaa El Fna entfernt.  Das Saba ist eines der wenigen Riads, wo Sie per Taxi oder eigenem Fahrzeug direkt vor die Eingangstür fahren können. Ein perfekter Ort, um sich zwischen den Erkundungstouren in und um Marrakesch zu regenerieren. Riad Saba  ist unter schwedischer Leitung von Maria und Jabrane Sebnat. http://www.riadsaba.com/de/
  • Dar Choumissa: nettes kleines Riad, in einer ruhigen Seitengasse nur etwa 7 Minuten vom Djemaa el Fna-Platz entfernt; in der Umgebung viele Gassen mit Läden, Handwerkern und Markthallen. Sehr freundliches Personal. Innenpool, Dachterrasse, Zimmer mit Fenster zur ruhigen Straße, gutes Frühstück.    http://www.riad-marrakech-choumissa.com  
  • Hotel Roux Azoul: das ehemalige Hotel Roux wurde im November 2014 von den Azoul Hotels übernommen. Einfaches, sauberes Hotel,  freundliches Personal, Frühstück auf dem Zimmer, WLAN, liegt 300 m vom Djemaa el Fna-Platz entfernt, Cafés und Restaurants in der näheren Umgebung, sowie auch kleine Gassen mit Geschäften und Handwerkern abseits des großen Suqs. Eignet sich besonders für Reisende, die in Marrakech nur einen kurzen Zwischenhalt vor der Weiterreise bzw. ihrem Rückflug verbringen. Während des Tages hat die Straße vor dem Hotel sehr viel Verkehr. E-Mail: azoulroux(at)gmail.com oder mlimni(at)hotmail.com
  • Hotel Sherazade: A. + S.Ben Chaira, schöne große Zimmer, offener Innenhof, freundliches Personal, Reisenden, die schon um 7 Uhr morgens abreisen,  erhalten auf Nachfrage ein reichhaltiges Frühstück.  Nur wenige Minuten vom Djemaa el Fna Platz gelegen. Anreise am frühen morgen und spätabends per Taxi bis ca 100 m vor das Hotel möglich, während des Tages muß man sich einen Kofferkuli mit Karre organisieren. Achtung, der Preis sollte nicht mehr als 30-50 DH betragen! Contact: www.hotelsherazade.com 
  • Riad Lalla Khiti: 16, Jbel Lakhdar, R'mila, Marrakech, Tel. 00212 524 386502 und 00212 524 427 977, E-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; freundliches ruhiges Riad, schöne Zimmer und Innenhof, ca 200 m von der Ave. Mohamed mit Koutubia und Parks entfernt. Mit dem Auto direkt erreichbar, Parkplätze vor dem Haus, 5 Minuten in die Gassen des großen Souks; gut zu finden. Freundliches Personal, das auch schon um 6.30 morgens auf Wunsch Frühstück bereit
  • Riad Mhidou: dieses Riad gehört zu Riad Lalla Khiti und befindet sich ca. 10 Minuten außerhalb der Altstadt  und ist geeignet für Reisende, die Marrakech bereits kennen oder dem Rummel entgehen möchten: http://www.riadmhidou.com/

In Ouarzazate:

Hotel Azoul: http://www.hotelazoul.com/an/welcome.html

Riad Dar Barbara: http://www.riaddarbarbara.com/